„Denn so oft ihr die­ses Brot esst und den Kelch trinkt, ver­kün­digt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt“ (›An Korinther 1‹ 11, 26)

Menü⇐Begriffe

Ge­stor­ben


Sünde und Sühne

» … wie durch einen Men­schen die Sün­de in die Welt hi­nein­ge­kom­men ist und durch die Sün­de der Tod und so zu al­len Men­schen der Tod ge­langt ist … «

›An Römer‹ 5, 12 (Aus­zug)

Und als die sechs­te Stun­de ein­ge­tre­ten war, kam eine Fin­ster­nis über das gan­ze Land, bis zur neun­ten Stun­de.

Und in der neun­ten Stun­de schrie Jesus mit lau­ter Stim­me: »Eloi eloi lema sa­bach­ta­ni?!«

In Über­set­zung: „Mein Gott, mein Gott – wa­rum hast du mich ver­las­sen?!”

Und ei­ni­ge der Da­bei­ste­hen­den, die es ge­hört hat­ten, sag­ten: „Siehe, er ruft Elija.”

Ei­ner je­doch, der einen Schwamm mit Es­sig ge­tränkt und um ei­nen Rohr­stock ge­legt hat­te, kam an­ge­lau­fen und wol­lte ihm so zu trin­ken ge­ben und sag­te: „War­tet, wir wol­len se­hen, ob Elija kommt, ihn he­rab­zu­neh­men!”

Kreuz mit 'J' für Jesus

esus aber hauch­te aus, nach­dem er ei­nen lau­ten Schrei aus­ge­sto­ßen hat­te.

Und der Vorhang des Tempels zerriss in Zwei; von oben bis un­ten.

Als der ihm ge­gen­über ste­hende Zenturio ge­se­hen hat­te, wie er aus­hauch­te, sag­te der: „Wahr­haf­tig, die­ser Mensch war Got­tes Sohn.”

›Nach Markus‹ 15, 33 - 39